Ungeziefer bekämpfen

Sicher und natürlich Ungeziefer bekämpfen – im Garten, in der Wohnung oder beim Haustier

Allerlei Getier, das man loswerden will. Viele Ungeziefer stören den reibungslosen Ablauf eines Haushaltes und beeinträchtigen die Wohnqualität. Nicht immer ist es aber nötig Profis heranzuziehen, um Ungeziefer nachhaltig bekämpfen zu können. Es gibt auch das eine oder andere Hausmittel, das immer noch Wirkung zeigt, wenn man Ungeziefer bekämpfen muss. Hier nun eine kleine Übersicht häufig auftretender Schädlinge mit denen Sie es bestimmt schonmal selbst zu tun hatten und Möglichkeiten und Methoden zur sicheren und natürlichen Bekämpfung.

Schnell und natürlich Ameisen bekämpfen

Ameisen gehören in bestimmten Jahreszeiten zu den häufigsten Plagegeistern. Ihnen kann man nicht nur mit chemischen Köderdosen oder starken Sprays zu Leibe rücken. Auch das einfache Ausstreuen von Backpulver auf die Ameisenstraßen kann hier zu einem guten Erfolg führen. Nützt das nichts, sind Köderdosen sicher noch weniger belastend für die Bewohner, als die handelsübliche chemische Keule aus der Sprühdose. In jedem Fall muss der Weg, den die Ameisen nehmen, aufgespürt werden damit sie auch dauerhaft vernichtet werden können. Solches Ungeziefer bekämpfen sanfte Mittel spielend. Fliegende Ameisen im Garten bekämpft man am Tag des Ausfliegens am Besten, in dem man heißes Wasser auf das Flugloch schüttet.

Ungeziefer bekämpfen in der Küche

Ungeziefer bekämpfen muss man auch gelegentlich in der Küche, wenn sich in den heimischen Küchenschränken durch mitgebrachte Lebensmittel wie Mehl oder ähnliche Trockenwaren Mehlmotten oder Würmer einquartieren. Nicht immer bemerkt man es sofort, wenn sich in einer Packung Ungeziefer befindet. Dann gibt es häufig kein anderes Gegenmittel, als alle geöffneten Produkte zu entfernen und den Schrank mit Essigwasser gründlich auszuwaschen.

Es wird empfohlen, im Anschluss Lockfallen in den Schränken zu platzieren, die bei einem erneuten Befall sofort anzeigen, dass noch Ungeziefer vorhanden ist. So schließt man aus, dass nach einiger Zeit aus Larven neues Ungeziefer schlüpft und den Inhalt der Lebensmittelvorräte erneut befällt.

Motten bekämpfen

Auch Kleidermotten tauchen in den Sommermonaten immer wieder in den Schränken auf und befallen die dort gelagerten Kleidungsstücke. Hier kann man durch Aufhänger und Kleiderbügel aus Zedernholz ganz einfach vorbeugen. Auch Lavendelsäckchen kann man gut zwischen die Kleidungsstücke legen – vorausgesetzt, man selbst mag den durchdringenden Lavendelgeruch.

Kopfläuse bekämpfen

Kopfläuse, die gerne nach den Sommerferien epidemieartig Schulen und Kindergärten überfallen, gehören ebenfalls zu den Ungezieferarten, die man bekämpfen muss. Wer hier auf chemische Shampoos und Sprays verzichten möchte, der hilft sich mit dem Nissenkamm und einer Lösung aus Teebaumöl oder Essig als Haarpackung weiter. Einige Tropfen Teebaumöl können hier auch vorbeugende Wirkung haben und schützen Kinder fast immer vor Kopflausbefall.

Schnecken bekämpfen

Schnecken an den Blumen verärgern viele Hobbygärtner. Wer diese Art von Ungeziefer bekämpfen will, der muss sich entweder nachts mit der Taschenlampe bewaffnen und die Schnecken konsequent absammeln oder mit dem Salzstreuer bestreuen. Bierfallen sind wenig hilfreich, da sie weitere Schnecken aus der Umgebung anlocken. Auch chemisches Schneckenkorn wirkt nur für kurze Zeit und muss nach einem Regenguss erneuert werden.

Blattläuse bekämpfen

Läuse auf Blumen können verschiedener Art sein. Schildläuse lassen sich gut bekämpfen, in dem man die Blätter der Blume mit einer Lauge aus Schmierseife abwäscht. Das ist zwar eine aufwändige Angelegenheit, beseitigt die Tiere aber nachhaltig. Blattläuse lassen sich vermeiden und beseitigen, in dem man Tabakkrümel in Wasser auflöst und die Blumen damit gießt. Auch hier werden zwar verschiedene Mittel eingesetzt, die aber in der Regel für die Umgebung weniger schädlich sind, als deren chemische Variante.

Wer Ungeziefer bekämpfen will, der kann also zunächst auf verschiedene Hausmittel zurück greifen, bevor der Gang in die Drogerie führt oder ein professioneller Schädlingsbekämpfer zu Hilfe gerufen werden muss.