Ameisen bekämpfen

Effektiv Ameisen bekämpfen mit Köderdosen, Kalk, Backpulver und Giftködern

Ursachen und Symptome für einen Ameisenbefall und wie Sie erfolgreich Ameisen bekämpfen. Die bekannteste Ameisenart ist die schwarzgraue Wegameise. Sie wird außerdem oft als Rasenameise bezeichnet. Die Arbeiterinnen sind ca. 3-5 mm und die Königin 15 mm groß. Oft findet man die Ameise im Freien, in der Erde, in Mauerspalten oder unter Treppenstufen. Jedoch findet man diese Ameisen niemals im Haus.

Die verschiedenen Ameisenarten und der Standort der Nester

Es gibt noch zwei weitere Arten von Ameisen, die in Deutschland verbreitet sind. Die Rasenameise kann zum Beispiel in alten Gebäuden das Holz zerstören, was fatale Folgen haben kann. Die Pharaoameise ist ein sehr gefährlicher Krankheitsüberträger. Sie sind am infektiösen Hospitalismus mitschuldig und sind daher nicht gerne gesehen. Die Pharaoameise stammt aus Afrika, jedoch breitet sie sich stark aus. Sie halten sich überall ihn feuchtwarmen Gebieten auf, wie beispielsweise an Heizungen und Boilern.

Ameisen bauen ihre Nester oft unter Gehwegplatten in der Nähe von Hauswänden. Durch den Schutz der Steinplatten und die Wärme kann sich das Ameisenvolk schnell entwickeln. Die Mauerrisse und Fugen bieten den Ameisen Zugang in das Haus. Unter günstigen Bedingungen kann das Ameisenvolk im Winter überleben und nach dem Winter sind deutliche Schäden zu sehen.

Ameisen Bekämpfung mit Hausmitteln und Ködern

Oft benutzt man zum Ameisen bekämpfen Köderdosen. Diese sollten täglich überprüft werden, ob die Ameisen den Köder finden und auch annehmen. Bestücken Sie damit jede Ameisenstraße besonders nahe am Ameisennest. Außerdem können Sie den Köder nahe Ecken, Fugen oder Mauern platzieren, da Ameisen gerne dort entlang laufen.

Bei Pharaoameisen sollte der Köder auch in Steckdosen platziert werden, da sich die Pharaoameisen oft an der Elektroinstallation des Hauses verbreiten. Sparen Sie nicht am Köder. Wenn alles gut beködert ist und der Köder angenommen wird haben Sie gute Chancen die Ameisen dauerhaft zu bekämpfen. Der Köder kann anschließend durch Giftköder ausgetauscht werden.

Eine weitere Methode zum Ameisen bekämpfen ist die Barrierespritzung. Diese sollte lückenlos und sorgfältig durchgeführt werden. Wenn das geschehen ist, kann mit einer guten Wirkung gerechnet werden.

Auch sehr effektiv ist das Bestreuen der Ameisenstraßen mit einem Kalkstreifen, dieser wirkt als Barriere und verjagt die Ameisen zumindest von diesem Weg. Als letztes Hausmittel ist auch Backpulver zu nennen, durch welches die Ameisen sterben wenn sie es fressen, bedingt durch die blähende Wirkung des Backpulvers.