Trauerfliegen bekämpfen

Trauerfliegen – Klein und lästig! Die bis zu ca. 3 mm großen Trauerfliegen werden meistens beim Kauf von Blumenerde eingeschleust und können besonders bei vielen Pflanzen lästig werden! Meist befinden sich die Trauerfliegen in der Blumenerde ihrer Pflanzen, wo sie beim Gießen aufgescheucht werden. Die Trauerfliegen legen ihre Eier in feuchter humusreicher Erde ab, sodass eine erste Maßnahme Trauerfliegen bekämpfen zu können, bereits das reduzieren des Gießens darstellt. Hierdurch wird die Population verringert. Beachten sie Bitte die Pflanze nicht vertrocknen zu lassen!

Die Trauerfliegen ernähren sich normalerweise von abgestorbenen Pflanzenresten doch bei Nahrungsmangel weichen sie auch auf die Wurzeln der Pflanze aus. Dies kann äußerst schädigend für ihre Pflanzen sein und bis zum absterben der gesamten Pflanze führen. Zunächst sollten sie um Trauerfliegen bekämpfen zu können, so wenig wie möglich Gießen und wenn möglich die Erde kurzzeitig austrocknen lassen. Des weiteren können sie Gelbtafeln, welche die Fliegen anlocken und auf einer Klebstoffschicht festhalten, einsetzen. Nebenbei kann Fettkraut, eine fleischfressende Pflanze, welche die Insekten durch klebrige Blätter anlockt beziehungsweise einfängt, die lästigen umherschwirrenden Fliegen erledigen.

Solche Passive Maßnahmen können die Trauerfliegen jedoch nicht aufhalten, da jede Fliege unmittelbar nach ihrem Schlüpfen 20 bis 30 Eier in die Blumenerde legt. Diese Schlüpfen nach 18 bis 22 Tagen, sodass ein erneuter Befall vorprogrammiert ist. Das aufschütten von ca. einen Zentimeter Sand pro Topf hindert die Erwachsenen Fliegen am Eierlegen und kann ebenso einen weiteren Befall noch gesunder Pflanzen verhindern. Sollten all diese Maßnahmen nicht Helfen, so werden sie nicht um den Einsatz von SF-Nematoden herumkommen, welche alle Larven der Trauerfliegen bekämpfen. Nematoden sind für den Menschen ungefährliche Fadenwürmer, welche sich in den Larven der Trauerfliegen vermehren und diese so vor dem Schlüpfen töten. Ein Päckchen Nematoden kostet ca. 10 bis 20 Euro und wird mit Wasser angerührt und zum Gießen verwendet.