Maulwurfsgrillen bekämpfen

Die Maulwurfsgrille nennt man auch Werre, Erdkrebs, Halbteufel, in der Schweiz Zwergel, in Österreich G‘schwer und ist ein Insekt. Sie besitzt große Grabschaufeln, lebt, wie der Maulwurf, unter der Erde und erzeugt ähnliche Laute wie die Grille, daher der Name. Sie ernährt sich von Insekten, Engerlingen, Würmern und dergleichen. Da Maulwurfsgrillen unter der Erde außer dem Maulwurf keine Feinde haben, können sie sich ungestört vermehren und zur Plage im Gemüsebeet oder dem Rasen werden. Ihre Tunnel verlaufen überwiegend dicht unter der Erdoberfläche und hinterlassen eine aufgewühlte Erde. Da vermutet wird, dass die Maulwurfsgrille nicht nur die an den Wurzeln der Pflanzen lebenden Kleintiere sondern auch die Wurzeln selber frisst, gilt sie im heimischem Garten als ungern gesehener “Gast”.

Umweltverträglich kann man die Maulwurfsgrillen bekämpfen indem man ihre natürlichen Feinde fördert. Dazu gehören unter anderem Igel, Spitzmäuse, Maulwürfe, Katzen, Hühner und Amseln (Vogelhäuser aufstellen, Igelschlafplätze schaffen, usw.).

Im Fachhandel sind sogenannte SC-Nematoden erhältlich, sie werden im Sommer in einer mit Wasser gefüllten Gießkanne auf die befallenen Stellen ausgebracht.

Auch mit dieser natürlichen und einfachen Methode lassen sich Maulwurfsgrillen bekämpfen: Eine Falle

Im betroffenen Gemüsebeet oder Rasen zwei Dosen, Gläser o. ä. ebenerdig eingraben und darüber hochkant ein Holzbrett aufstellen. Die nachtaktiven Tiere bewegen sich entlang des Brettes und fallen in die Gruben (darauf achten, dass die Fallen tief genug sind und glatte Wände haben), sodass die Tiere am nächsten Morgen eingesammelt und in ausreichender Entfernung wieder freigelassen werden können.

Überzeugte Gärtner, die die Maulwurfsgrillen bekämpfen wollen, schwören auf diese Methode:

Sie geben einen guten Schuss Geschirrspülmittel in das Gießwasser, gießen das Wasser in die Gänge der Grillen, warten bis die Tiere an die Oberfläche kommen, fangen sie dann ein um sie anschließend in geeigneter Lage wieder freizulassen.

Aber…Maulwurfsgrillen bekämpfen sollte man nur, wenn die Plage überhand nimmt, sie sind ja auf der anderen Seite auch Nützlinge, die Schnecken, Engerlinge und sonstige Schädlinge fressen.