Kornkäfer bekämpfen

So können Sie Kornkäfer bekämpfen die Getreide befallen haben. Der Kornkäfer (Sitophilus granariu, Klasse: Insekten hier: Fluginsekten, Ordnung: Käfer, Familie: Rüsselkäfer) ist im Durchschnitt zwei bis drei Millimeter groß, besitzt ovalförmige Grübchen im Halsschild und eine dunkle bzw. schwarzbraune Färbung.
Er besitzt einen kleinen, glänzenden Rüssel (basal verbreitet, sechsgliedrige Geißel) sowie braunrote Fühler und Beine. Außerdem ist der Kornkäfer ungeflügelt bzw. kann aufgrund des Zusammenwachsens der Deckflügel nicht fliegen.

Die Larven dieser Schädlinge verpuppen sich in verschiedenen Körnern. Hier besonders im Weizen, Hafer, Mais, Roggen sowie Gerste und Hirse. Dabei legen die weiblichen Kornkäfer nach der Befruchtung circa 150 bis 200 Eier in dem Getreide (vor allem: Weizen und Roggen) ab. So können sich je nach Temperatur, speziell in Mittel- und Südeuropa, zwei bis drei Folgegenerationen (bis zu 250.000 Nachkommen) pro Jahr entwickeln.

Der Kornkäfer gilt in Europa als der am weitesten verbreitete Getreideschädling.
In diesem Fall besonders in getreideverarbeitenden Fabriken und Höfen, Lagerhäusern sowie Silos.
Dabei führt der Befall von Kornkäfern zur Verschimmlung des jeweiligen Getreides, welche die Weiterverarbeitung und Folgeproduktion unmöglich macht. Somit entsteht durch die dabei entstehende Gärung und Fäulnis des Getreides ein ungenießbares, muffiges Endprodukt, das durch starken Bakterien-, Pilz- und Milbenbefall unbrauchbar geworden ist.

Ist das Getreide von Kornkäfern befallen, ist eine Weiterverarbeitung für die menschliche und tierische Ernährung nicht mehr zu empfehlen. Beim Kornkäfer bekämpfen bietet die Kälte den sichersten Schutz, um Folgegenerationen ausschließen zu können (Kältetod -10 Grad). Außerdem vermehren sich Kornkäfer in Getreiden mit einer Kornfeuchte von unter neun Prozent nicht.
Darüber hinaus eigenen sich verschiedene Käferfallen, die die Schädlinge mit einer speziellen Mischung von Lockstoffen und Getreideöl in die jeweiligen Fallen locken.

Kornkäfer bekämpfen sich besonders gut durch gründliche Reinigungen der Behältnisse mit Reinigungsmitteln, Staubsauger, Druckluftsaugern etc. Auch hier helfen Lagerschutzmittel oder Pistalbehandlungen sowie die Entwicklung eines Lagers für Erzwespen gegen Kornkäfer-Larven.
Die Vernebelung von (Lager-)Räumen mit Kaltverneblern unter Atemschutz ist ebenfalls empfehlenswert.

Um dem Befall von Kornkäfer vorzubeugen, eigenen sich bereits genannte Korkäfer-Stechfallen.
Außerdem sollten Nahrungs- und Futtermittel eine kurze Lagerzeit haben und beim Einlagern der Mittel sollte eine Qualitätskontrolle stattfinden. Die Lagerung an trockenen Orten (unter 12% Feuchtigkeit) runden Vorbeuge-Maßnahmen beim Kornkäfer bekämpfen ab.