Kartoffelkäfer bekämpfen

Mit natürlichen und chemischen Mitteln Kartoffelkäfer bekämpfen und vorbeugen

Das Aussehen der Kartoffelkäfer: Unverwechselbar ist dieser Schädling durch seine charakteristischen Merkmale. Auf jeder Flügelseite befinden sich fünf schwarze Linien. Das Halsschild ist variabel gemustert. Der gelbe Käfer erreicht eine durchschnittliche Größe von 5 – 15 mm. Er stammt aus Amerika und wurde in Deutschland, zum Beispiel in Torgau, 1877 gesichtet und entwickelte sich derzeit schon zu einer Plage. Zu dieser Zeit wurde schon mit dem Absammeln der Käfer begonnen.

Schäden durch Kartoffelkäfer

Kartoffelkäfer bekämpfen ist eine spezielle Angelegenheit. Eine gewisse Toleranzgrenze gilt es einzuhalten. Aber die Vermehrung in den letzten Jahren durch die Umwelteinflüsse ist enorm. Ganze Felder können vernichtet werden. Die kühlen Tage und die feuchten Nächte wirken sich günstig für die Schädlinge aus. Bereits nach 14 Tagen kann der Käfer mit der Eiablage beginnen. 20-50 Eier werden an der Unterseite des Blattes abgelegt. Bereits bei Temperaturen um 12 Grad Celsius beginnen die Larven nach zehn Tagen zu schlüpfen.

Natürliche Methoden der Kartoffelkäfer Bekämpfung

Es gibt die natürliche Art der Bekämpfung. Meist ist sie effektiv und selbstverständlich besser für die Umwelt. In Gärten bietet sich das Absammeln des Ungeziefers an. Das bedeutet, jeden Kartoffelkäfer per Hand einzusammeln und unter die Blätter zu sehen, damit auch die Gelege entdeckt werden.

Minze aufgebrüht und nach dem sie gefiltert und erkaltet ist, auf die Kartoffelpflanzen aufsprühen. Minze stellt ein lang verwendetes und wirksames Mittel bei der Kartoffelkäfer Bekämpfung dar. Die Methoden des Absammelns und die Verwendung der Minze stellen die häufigsten natürlichen Methoden der Bekämpfung dar und sollten am besten immer zusammen verwendet werden um nach dem Absammeln einen weiteren Befall vorzubeugen.

Chemische Methoden der Bekämpfung

Ebenso ist es möglich auf chemischer Basis Kartoffelkäfer bekämpfen zu können. Ein Spray kann hier zum Einsatz kommen. Es wird in der Regel im Freien nach Gebrauchsanweisung angewendet.Grundsätzlich sollte ein Abstand beim versprühen von mindestens 20-30 cm eingehalten werden. Die Pflanzenblätter sollten mit der Flüssigkeit gut befeuchtet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Anbaufolge sollte in jedem Jahr gewechselt werden um einen Kartoffelkäfer Befall vorzubeugen. Die Wahl der Kartoffelsorte kann hier hilfreich sein. Eine frühe Sorte bekommt gegenüber dem Wachstum der Kartoffelkäfer einen erheblichen Vorsprung.